WaldResort – Am Nationalpark Hainich GmbH
Hainichstraße 5-11
99947 Weberstedt

Telefon: 036022 / 18 8 0
Telefax: 036022 / 18 81 15
E-Mail: infowaldresort-hainichde

Kontaktformular

Ein Urwald mitten in Deutschland? Der Nationalpark Hainich.

Im grünen Herz Deutschlands, in Thüringen, liegt mit dem Nationalpark Hainich das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet der Bundesrepublik. Mit seiner Fläche von ca. 7.500 Hektar gehört er seit dem Sommer 2011 zum UNESCO-Weltnaturerbe "Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands".

 

Der Muschelkalk-Höhenzug des Hainich mit seiner höchsten Erhebung, dem Alten Berg mit einer Höhe von 494 Metern, beherbergt einen der ursprünglich für Mitteleuropa typischen Laubwälder – ohne Einfluss der Menschen würden solche Waldflächen in Mitteleuropa großflächig auftreten – mit der Rotbuche als dominierender Baumart. Im Gegensatz zu vielen anderen Waldgebieten Mitteleuropas sind die Waldbestände des Hainich trotz jahrhundertelanger Nutzung relativ naturnah geblieben, so dass beispielsweise der Nadelholzanteil als naturfremder Bestand nur etwa 3 % des Baumbestandes ausmacht. Zum Urwald wird der Hainich dadurch, dass etwa 90 % der Gesamtfläche des Nationalparks aktuell ungenutzt sind – entsprechend dem Motto der deutschen Nationalparke "Natur Natur sein lassen".

Doch nicht nur der Wald ist in dieser Form in eine Besonderheit, beeindruckend ist auch das breite Artenspektrum in Flora und Fauna, das der Hainich beherbergt. Zahlreiche gefährdete Pflanzenarten finden im Nationalpark Hainich ebenso eine geschützte Heimat wie eine große Anzahl von Tierarten. Besonders hervorzuheben ist unter den Säugetieren vor allem die Wildkatze: ihr ehemals großes Verbreitungsgebiet in Europa ist stark geschrumpft, da ihr Überleben eng mit dem Vorhandensein großflächiger, zusammenhängender und strukturreicher Wälder zusammenhängt – die es immer weniger gibt. Im Hainich jedoch hat die Wildkatze ein Zuhause, das ihren Bedürfnissen entspricht. Auch zahlreiche seltene Vogelarten sind im Nationalpark Hainich beheimatet, genauso wie über 1000 Schmetterlingsarten und bisher rund 2150 Käferarten. Besonders im Hinblick auf die holzbewohnenden Käferarten hat der naturbelassene Hainich mit seinem großen Angebot an Totholz viel zu bieten: es gelingen Neufunde für Thüringen, Wiederfunde vermeintlich ausgestorbener Arten und Funde vieler Arten der Roten Listen.

Und für den Menschen ist dieser Urwald mitten in Deutschland ein Ort, an dem er Werden und Vergehen, den Kreislauf des Lebens, in einer intensiven Form wahrnehmen und sich mit diesem Leben verbunden fühlen kann.